Das Rudel


Unsere Familie lebt am Fuße der Schwäbischen Alb.

Wir haben vier Kinder im Alter von 6, 9, 11 und 15 Jahren. Als sicher war, dass auch noch ein Hund einziehen wird, hat uns so mancher aus unserem Freundes - und Familienkreis für verrückt erklärt! Wir haben uns jedoch nicht beirren lassen-und es bis auf den heutigen Tag nicht ein einziges Mal bereut.

 

"Hunde sind nicht unser ganzes Leben, aber sie machen unser Leben ganz." (Roger Caras)

 


Petra Axmann Baily vom Hause Hemme

Petra ist für die Organisation von Kind und Kegel im Alltag, und die Hundeausbildung zuständig.


Florian Axmann Baily vom Hause Hemme

Florian ist der ruhende Pol in unserem turbulenten Haushalt und die tatkräftige Hand im Hintergrund.


Unsere vier Kinder

Franka Axmann Baily vom Hause Hemme
Emila Axmann Baily vom Hause Hemme

Anna Axmann Baily vom Hause Hemme
Johann Axmann Baily vom Hause Hemme


Kater Felix vervollständigt unser Rudel.


Laika hat schnell gelernt, dass sie an letzter Stelle im Rudel steht. Das ist auch essentiell wichtig, wenn Sie einen Hund in eine Familie mit (kleinen) Kindern holen! Nur so ist ein entspanntes Zusammenleben möglich.

 

Unser Kleinster war gerade 2 Jahre alt, als Laika zu uns kam, zudem haben wir eine sehr starke Begängnis, Nachbarskinder gehen ein und aus, bei vier Kindern kommt Einiges zusammen -  Grund genug, ernsthaft darüber nachzudenken, ob das mit einem Hovawart klappt, dem man ja (zu Recht) Eigenständigkeit und unter Umständen territoriales Verhalten nachsagt.

 

Und hiermit kommen wir zu einem Thema, das mir besonders am Herzen liegt und sich vielleicht mehr an Familien mit Kindern und Hundeneulinge richtet, als an die "alten Hasen" und Hundesportler :

Scheuen Sie keine Mühen und setzen Sie sehr viel Zeit und Energie in diese erste wichtige Prägezeit!!! Es wird sich auszahlen. Nur so können Sie erreichen, dass Sie Ihren Hund überallhin problemlos mitnehmen können. Gerade mit kleinen Kindern ist und bleibt es sehr anstrengend! Oft stellt sich nämlich die Frage: Muss ich das Kind vor dem zwickenden Welpen schützen oder eher den Welpen vor dem Kind?!

Hunde werden nicht "kinderfreundlich" geboren - das werden sie nur, wenn sich die Kinder "hundefreundlich" verhalten. Und dies setzt eine lückenlose Anleitung und Hinführung durch den Erwachsenen voraus.

So mancher Welpe kann sich als echte Herausforderung entpuppen - bleibt man als Mensch aber "am Ball" und gibt nicht auf wenn es unangenehm oder arbeitsintensiv wird, und erzieht diesen kleinen Wargel mit liebevoller Konsequenz - so bekommt er einen wunderbaren Freund und Begleiter.